Definition seltener Krankheiten

Definition seltener Krankheiten

Als selten gilt in Europa eine Krankheit, von der nicht mehr als einer von 2.000 Menschen betroffen ist.

Es handelt sich bei den seltenen Krankheiten (SK) oft um genetisch bedingte, chronische und häufig die Lebensqualität schwer beeinträchtigende Veränderungen, die viele Organe, darunter oft auch die Haut, das Nervensystem und den Stoffwechsel betreffen können. PatientInnen mit SK bedürfen praktisch immer einer multidisziplinären Behandlung. 70 – 75 % davon sind Kinder, was die Bedeutung präventiver und prophylaktischer Anstrengungen unterstreicht.