Zentrum für Seltene Krankheiten Salzburg

Zentrum für Seltene Krankheiten Salzburg

Seit Ende 2011 können sich Patienten mit seltenen Krankheiten, aber auch deren Ärzte an das österreichweit erste Zentrum dieser Art wenden.

Die Universitätskliniken für Dermatologie, Kinder- und Jugendheilkunde, Neurologie und Innere Medizin I/Sonderauftrag für Stoffwechselerkrankungen sowie das Forschungsinstitut für angeborene Stoffwechselkrankheiten der PMU beschäftigen sich seit vielen Jahren gemeinsam und intensiv mit der Erforschung, Diagnose und Therapie von seltenen Krankheiten. Mit dem Zentrum für Seltene Krankheiten (ZSK) Salzburg wurde dieser Zusammenarbeit eine Organisationsform und den Patienten damit eine besser wahrnehmbare Anlaufstelle gegeben. Spezialambulanzen stehen den Patienten bereits in den im Zentrum beteiligten Kliniken zur Verfügung. 

Dazu zählen zum Beispiel die Spezialambulanz für Genodermatosen und die Spezialambulanz für angeborene Stoffwechselstörungen an der Salzburger Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, u.a. für Kinder mit Erkrankungen, die im Neugeborenen-Screening erkannt wurden.

Darüber hinaus widmen sich Experten aus allen Kliniken des Zentrums im Board für Seltene Krankheiten gemeinsam besonders schwierigen Fällen. Ein weiteres Ziel des ZSK ist die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen.